Unsere Mitglieder

Beate Andres
Als zertifizierte infans – Multiplikator*innen beschlossen, sich als Gruppe für die Weiterverbreitung des infans-Konzepts einzusetzen und den Verein infans-StEG gegründet haben, musste ich nicht lange überlegen. Als Mit-Entwicklerin des infans-Konzepts unterstütze ich die Arbeit von infans-StEG gerne. Der Austausch während der beiden Jahrestreffen des Vereins über die Erfahrungen mit der Umsetzung des Handlungskonzepts in der frühpädagogischen Praxis ist für mich immer wieder bereichernd und regt uns zu Weiterentwicklungen an.
Cornelia Bär-Stoll
Kinder als Persönlichkeiten ernst nehmen und sie sensibel und achtsam begleiten und fördern das treibt mich an. Im Infans-Konzept habe ich das Handlungskonzept dazu gefunden. Durch meine Mitarbeit bei infans-STEG möchte ich dazu beitragen, dass dieses Konzept weiter verbreitet und im dialogischen Austausch mit Pädagoginnen und Pädagogen weiterentwickelt wird.
Karin Ehinger-Dossow
Das „infans-Konzept der Frühpädagogik“ ist wissenschaftlich begründet, in der Praxis vielfach erprobt und mit sehr guten Ergebnissen evaluiert. Bei der Umsetzung des Konzepts erleben Fachkräfte eine hohe Sinnhaftigkeit und Professionalisierung ihrer pädagogischen Arbeit. Mit dem Ziel, bestmögliche Chancen für jedes Kind zu schaffen, hilft das Konzept, auch in schwierigen Zeiten, pädagogische Qualität zu gestalten und aktuellen Herausforderungen zu begegnen. Mit langjähriger Erfahrung als Fachberaterin und als infans-Multiplikatorin begleite ich Teams und Träger bei der Einführung, sowie bei der kontinuierlichen Umsetzung und Weiterentwicklung des Konzepts.
Daniela Faller
Seit 2020 bin ich Mitglied bei infans Steg e.V. Fasziniert hat mich der fachliche Austausch und die Auseinandersetzung mit dem Konzept und den aktuellen Bildungsthemen. Es ist mir wichtig, in verschiedenen Arbeitsgruppen mitzuwirken, um dieses tolle Konzept und die Haltung dahinter, in die Kitas zu bringen. Denn von einer guten Pädagogik profitieren unsere Kinder - unsere kommende Generation.
Christine Fornalski
Kindern die Chance zu geben die Welt mit Ihren Augen zu entdecken und ihren Platz darin zu finden ist mir als Pädagogin schon immer ein wichtiges Anliegen gewesen. Seit dem Kennenlernen des infans – Konzeptes, hat dies für mich einmal mehr eine besondere Bedeutung bekommen. Mir meines eigenen geworden seins bewusst werden und auf vielfältigste Art und Weise die Bildungsbiografien von Kindern mitzugestalten ist eine herausfordernde Aufgabe. Als Multiplikatorin kann ich päd. Teams begleiten, sich dieser Aufgabe offen, reflektiert und mit einer wertschätzenden pädagogischen Haltung zu stellen.
Christine Glowicki
2008 kam ich zum ersten Mal mit dem Handlungskonzept in Berührung. Neue Wege aber auch Widerstände und Unsicherheiten kamen auf. Viele Jahre mit „Auf`s und Ab`s“ folgten. Im Jahr 2018 ergriff ich die Möglichkeit die Ausbildung zur Infanspädagogin zu machen und gleichzeitig das Handlungskonzept komplett neu in unserer Kita zu implementieren. Seitdem arbeiten wir mit viel Engagement kontinuierlich damit. Der regelmäßige Austausch bei Infans Steg bietet die Möglichkeit gemeinsam zu reflektieren, sich auszutauschen und gemeinsam an Themen zu arbeiten. Die bunte Mischung der Mitglieder und die Herzlichkeit, trägt zu einer wunderbaren Basis bei den Treffen bei.
Beate Gnädinger
Ich „brenne“ für das infans-Konzept, weil ich immer wieder erlebe, dass es lehrt, andere Menschen – Kinder und Erwachsene – tiefer zu Verstehen. Und überall dort, wo tiefes Verstehen gelingt, kann sich Potenzial entfalten, weiten sich Grenzen, werden Begriffe wie Achtsamkeit, Respekt und Würde lebendig. In infans- StEG begegne ich Menschen, die ebenfalls „entzündet“ sind, deren Persönlichkeit und Professionalität mich bereichern und die Bündelung unserer Ressourcen ermöglicht mir Einfluss zu nehmen, auf etwas an das ich glaube.
Andrea Goebel
Ich möchte die Bildungsqualität in Deutschland steigern, allen Menschen von Geburt an individuelle Lernwege eröffnen und dadurch gerechte Bildungschancen ermöglichen. Dazu ist das Handlungskonzept des Institut infans geeignet, es bietet Wege an, mit der Kraft der Kinder zu arbeiten.Durch meine Mitgliedschaft habe ich die Möglichkeit mich aktiv an der Weiterentwicklung und der Verbreitung des Handlungskonzeptes zu beteiligen.
Theres Hofmann
Die Mitarbeit bei StEG ermöglicht mir, mich mit einem pädagogischen Konzept auseinander zu setzen, welches unbegrenzte Möglichkeiten der Weiterentwicklung zulässt. Dass dies im Austausch mit Menschen geschieht, die ein ebenso grosses Interesse und Engagement haben, ist Ansporn und Freude zugleich.
Csilla Juhász
Ich bin seit 2009, also von Beginn an, Mitglied bei Infans-Steg e.V. und somit eine von den ersten Multiplikator*innen des Infans Konzeptes. Als Mensch und somit auch als Kindheitspädagogin liebe und lebe ich eine neugierige und reflektierte Haltung zur Welt und seit mehr als 20 Jahren bin ich leidenschaftlich dabei diese Sichtweisen, sowohl in der Praxis den Kindern, wie auch in meiner Referentenrolle den Pädagogen weiterzugeben. Bei Infans StEG sehe ich mich als ein Puzzle-Teil, der die Flamme zur Weiterentwicklung und Weitergabe des Infans Konzeptes sogar über Landesgrenzen hinaus dazugeben kann.
Sonja Kratt
Ganz generell kann ich über mich sagen, dass ich Menschen faszinierend finde. Ich will mit meiner Arbeit dazu beitragen, dass wir uns selber und die Menschen, die uns umgeben besser kennenlernen. Mich leitet schon lange der Satz: "Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich“ - das "Kind" könnte hier auch mit dem Wort "Mensch" ersetzt werden. Mit dem "infans“-Handlungskonzept, kann ich der Frage (meinem Interesse) nachgehen, wie Erziehung, Bildung und Betreuung sich auf Erwachsene ausgewirkt hat. Aus meinem Verständnis ist das der Ausgangspunkt für eine gute Zusammenarbeit mit dem Kind und eröffnet den Weg, gemeinsam mit dem Kind zu wachsen.
Veronika Krull
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.“ – Guy de Maupassent Sowohl die Seite der Fach- als auch die der Führungskraft sind mir bekannt. Hierin sehe ich eine wertvolle Ressource, um die unterschiedlichen Perspektiven verstehen und entsprechend begleiten zu können. Dabei stehen immer die Kinder mit ihren Interessen und Bedürfnisse im Fokus. Wichtig ist für mich ressourcenorientiert zu Handeln. Das heißt die Stärken der Kinder zu erkennen und diese zu nutzen, um das Kind in seiner individuellen Entwicklung zu unterstützen.
Hajo Laewen
Iris Lanwer
Das infans- Konzept der Frühpädagogik hat mich in meiner Arbeit überzeugt, da es die Kinder mit ihren individuellen Bildungsprozessen ernst nimmt, an diesen anknüpft und jeder pädagogischen Fachkraft und jedem Team vielfältige Möglichkeiten bietet, sich reflektiert mit der pädagogischen Arbeit für die Kinder auseinanderzusetzen und kontinuierlich weiter zu entwickeln. Meine Motivation zur Mitarbeit bei infans StEG ist, an der Weiterentwicklung und Verbreitung des infans Konzepts aktiv mitzuwirken.
Sabine Linkenheil
Seit 2011 bin ich Mitglied bei infans-StEG e.V. Fasziniert hat mich das Konzept seit seiner Erprobungsphase in der Praxis. Erfolgreiche Anwendung in der eigenen Praxis meiner offenen Kita erfuhr das Konzept seit 2006.Die individuelle Bildung eines Kindes achtsam, wertschätzend und angemessen zu begleiten braucht eine entsprechende Haltung als Basis. Diese Haltung in Verbindung mit den Instrumenten des Konzeptes bietet eine umfassende Begleitung der Bildungswege eines Kindes. Dies den pädagogischen Fachkräften zu vermitteln, beim Anverwandeln zu begleiten und das Konzept im Kontext der Veränderungen in der pädagogischen Landschaft weiterzuentwickeln, sind mein Motor bei infans-StEG e.V. mitzuarbeiten.
Maria Matzenmiller
Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt. Gandhi Konkret heißt das für mich, Verantwortung übernehmen an den Orten an denen ich tätig bin: als Kita-Leitung, als Multiplikatorin & als StEG Miglied, damit das infans-Konzept lebendig bleibt und eine Antwort geben kann auf die Fragen der Zeit.
Nadja Peuckert
Seit meinen beruflichen Anfängen übt das infans-Konzept der Frühpädagogik eine besondere Wirkung auf mich aus. Ich bin begeistert vom wissenschaftlichen Zugang und fasziniert von der lebendigen Umsetzung in der Praxis. Mir bedeutet es sehr viel, gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern an der Weiterentwicklung und -verbreitung des Konzepts zu arbeiten und mich dadurch beständig, für höchste Professionalität in der Praxis zu engagieren.
Barbara Pfützner
Seit der Lektüre des Buches „Forscher, Künstler, Konstrukteure“ im Jahr 2003 bin ich vom infans-Konzept begeistert, welches die Beziehung zum Kind, den individuellen Blick sowie die reflektierende Auseinandersetzung im Team in den Mittelpunkt stellt. Meine Mitgliedschaft in infans-StEG ermöglicht es mir, im fachlichen Dialog mit den Mitgliedern die kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbreitung des Konzeptes mitzugestalten, dabei Theorie und Praxis wechselseitig zu verknüpfen. Die Zusammenarbeit erlebe ich als große Bereicherung.
Andrea Pigisch
Mich als Forschende und Lernende sehen, die eigene Haltung immer wieder reflektieren und den veränderten Blick aufs Kind als großen Gewinn sehen – dies war meine Motivation als ich 2000 mit dem infans- Konzept zum ersten Mal in Kontakt kam. Die Worte von Antoine de Saint- Exupery >> Um klar zu sehen genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung << bringen es gut zum Ausdruck.“
Christiane Rottmair
Meine Motivation in infans StEG e.V. mit zu wirken begründet schlicht darin, dass in Kindertageseinrichtungen der Grundstein für gelebte Demokratie gelegt wird. Das Handlungskonzept mit seiner wissenschaftlichen Ausrichtung und dem humanistischen Menschenbild leistet hierzu einen kostbaren Beitrag. Es ist mir ein großes Anliegen, dass sich dieses am Kind orientierte, wissenschaftlich fundierte Konzept in der gegenwärtigen Zeit behauptet und dafür setze ich mich gerne in einem Verein ein.
Martina Schöppenthau
Als ich vor mehr als 15 Jahren mit dem infans Konzept in Berührung kam, bewahrte es mich davor meinen Beruf an den Nagel zu hängen. Seitdem bin ich fasziniert davon, wie es mir immer wieder individuelle Sichtweisen auf das Kind ermöglicht und ich mich dem Verstehen seiner Weltaneignung nähern kann. 2023 bin ich zur infans StEG gestoßen, um im Austausch mit anderen an der Verbreitung und Weiterentwicklung des Konzeptes beteiligt zu sein. Durch die Mitarbeit möchte ich mich für Qualität in den Kitas einsetzen, damit diese gute und lebendige Orte für die Kinder sind, die die Welt von morgen gestalten werden.
Sabrina Stoll
Seit vielen Jahren arbeite ich mit dem „infans“ Handlungskonzept. Ich habe mit dem Konzept mich selber und aber auch so viele Menschen dran wachsen und sich weiterentwickeln sehen. Mich begleitet die Frage aus dem Konzept täglich in meinem pädagogischen Alltag: „Was macht das was das Kind tut zu einer sinnvollen Handlung aus Sicht des Kindes?“ Diese Frage beantwortet für mich die Sinnhaftigkeit dieses Konzeptes-nämlich rauszufinden warum uns Kinder was zeigen und wir versuchen sie zu verstehen und sie zu beantworten. „Es liegt an jedem Einzelnen, wie wir Kindern, Menschen, den Erwachsenen von Morgen, begegnen.“ (Janusz Korczak)
Weitere Mitglieder
Kerstin Kreße
Yvonne Niebling-Zimper
Beate Johanna Obser
Katharina Schröder